Die Gedanken eines Züchters

(meine)

Was macht man nicht alles für seine Lieblinge, spielen, bürsten, füttern, wiegen, Gesundheitsvorsorge, Fernsehabende, kuscheln.

Katzenzimmer aufräumen, ausmisten, putzen, Schüsselchen reinigen.

Gehege kehren, im Sommer kleines Planschbecken aufstellen - reinigen, Spielzeug bereitstellen, Gras schneiden, Büsche pflegen und gießen.

Das ist die Aufgabe eines Züchters, man macht es sehr gerne den man liebt seine Fellnasen.

Man macht viele Bilder zugänglich für die Öffentlichkeit, was bekommt man von den Kitten Interessenten.

viel zu wenig Infos 😉

Ich will das meine Babys in die allerbesten Hände kommen. Denn jedes Tier hat ein artgerechtes Leben verdient.

Während der Trächtigkeit unterstütze ich die werdende Mama, setze ihr Futter vor die Nase, passe auf, dass sie nicht mehr vom Schrank hüpft. Benötigt viel mehr Kuscheleinheiten, alles was sie benötigt wird sie bekommen. Denn ich liebe meine Fellnasen.

Die Geburt steht vor der Tür, natürlich lasse ich hier die werdende Mama nicht alleine. Denn ich bin bei jeder Geburt dabei und unterstütze sie, mit streicheln, abnabeln der Kleinen, Gesicht und Nasenbereich säubern, wiegen, erst wen alle versorgt sind lasse ich die kleine Familie alleine.  

Es ist unbeschreiblich zu sehen wie sich die Kleinen entwickeln, jeder ist einmalig auf seine Art und Weise. Man wiegt sie täglich, Kontrolliert Mama und die Kleinen ob alles sich so entwickelt wie es sein sollte. Umso größer die Zwerge werden umso lebhafter, sie erkunden das Kittenzimmer, spielen, toben und die Mama passt auf. Ab der 4 Wochen fangen sie an selber zu fressen, die Wohnung zu erkunden. Wehe es verläuft sich ein Kitten schnell helfe ich dem Kleinen und bringe ihn wieder zur Mama zurück.

Egal wie alt die Kleinen sind sie werden täglich gewogen, geschaut ob sie schön fressen, wie sie sich entwickeln. Ob alles so ist wie es sein sollte. Denn ich liebe meine Fellnasen.

 

Meine Zwerge verlassen nie das Haus vor der 14 Woche, sie benötigen ihre Mutter, ihre Geschwister für eine sehr gute Entwicklung. Das steht jedem Lebewesen zu. (belegte Studie)

Wen ich dann lese in den Kleinanzeigen, Kitten mit 9 Wochen abzugeben, kommen mir die Tränen in die Augen. Was tut man den Kleinen damit an, Babys werden vermittelt viel zu jung, die Mutter schreit nach den Kitten, einfach nur schrecklich. Die Kleinen vermissen ihre Mutter, die Folgen sind fatal. In ein paar Jahren können Probleme entstehen. Unsauber, Aggressiv usw. wer ist Schuld…. nicht das Tier der Mensch.

 

Solche Anfragen bekommen Züchter, einfach nur traurig.

Sehr geehrte Frau kellermann,
Gibt es eine Möglichkeit die Katze schon zwischen 6 und 8 Wochen zu bekommen
Zahle gern auch mehr
Aber hab damit die besten Erfahrungen
Mit 12 Wochen aufwärts ist das Kind meist in Brunnen gefallen
Haben auch grad beim Nachbarn bzw. bald ein Wurf wo sie auch mit trinken könnte

oder

Hallo sind die Katzen noch verfügbar?

oder

Hallo
Haben Sie noch ein Kätzchen, aber möchte bin auf der Suche nach einem Mädchen?
Kein Kater??
Mit freundlichen Grüßen

oder

Hallo, wir würden uns für eine Birma Kitten interessieren. Wäre noch eine zu haben?

 

Meine Kitten werden liebevoll in der Familie aufgezogen, deshalb suche ich nur das Beste Zuhause für die Kleinen.

 

Das sind meine Gedanken